30.06.2018

TIP zum Rasenroboter aus unserer Roboter-Service-Abteilung


Zur Zeit werden viele Rasenflächen gelb und braun, da es nicht regnet und die Sonne täglich über Stunden "brennt".

- Das Wachstum des Rasens verringert sich im der jetzigen Zeit. Verringern sie die Einsatzstunden des Roboters oder auch die Einsatztage.
  Man kann es sich jetzt auch leisten, den Roboter für einige Tage ganz ausstellen zu können.

- Starke Sonneneinstrahlungen können dazu führen, das der Roboter auf dem Rasen stehen bleibt, und ein Hinweis kommt, das das Akku
  überhitzt. Hier sollten sie den Roboter in den Schatten stellen und so eine Abkühlung herbeiführen.

- Der Trockene Boden im Rasen und der braun werdende Rasen können dazu führen, das der Roboter mit seinen Antriebsrädern "durchdreht"
  und somit den Rasen beschädigt. Schauen sie sich ihre Rasenfläche an, um zu schauen ob der Roboter den Rasen schädigt.
  Auch hier hilft nur eine starke Reduzierung der Mähzeit oder sogar eine mehrtätige Pause

- Gönnen sie dem Roboter einen schattigen Standort für seine Ladesation. Wenn das nicht möglich ist, dann kann man in Eigenregie ein Dach
  darüber bauen, oder eine Mähergarage bei uns kaufen.

- In den Zeiten der Rasenbewässerung sollte der Roboter in seiner Ladestation stehen, oder ganz von der Rasenfläche entfernt werden.

Fazit: "Legen Sie Ihren Rasenroboter mal gerne in den Sonnenstuhl und gönnen Sie ihm einige Tage Ferien"!

Wenn weitere Fragen zum Thema "Mein Rasenroboter im Hitzeeinsatz des Hochsommers" bestehen, dann senden Sie uns einfach eine Mail an:

roboter.service@maas-landtechnik.de

 


zurück zur Startseite